Autoritarismus bezeichnet nicht nur ein politisches System, sondern auch eine persönliche Einstellung.
Als politisches System wendet sich der Autoritarismus gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung. Individualismus, Liberalismus und Pluralismus lehnt er folglich ab. Stattdessen propagiert er eine hierarchische Gesellschaftsordnung. Das Prinzip von Befehl und Gehorsam ist dabei allgegenwärtig.
Wer diese autoritären Strukturen befürwortet, gilt als autoritäre Persön­lichkeit. Sie kennzeichnet ein dominantes Auftreten gegenüber als untergeordnet empfundenen Mitmenschen. Häufig geht damit auch eine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einher. Ebenso charakteristisch ist aber die Bereitschaft, sich Ranghöheren zu unterwerfen.
Schon häufig war autoritäres Gedankengut der Wegbereiter für Willkür- und Gewaltherrschaft. Autoritarismus treten wir daher entschieden entgegen – in einer weltoffenen Gesellschaft hat er keinen Platz.